Armut und Hunger sind nicht selbst verschuldet, sondern werden produziert.

Weltweit verhungert alle 5 Sekunden ein Kind unter zehn Jahren. 57.000 Menschen sterben pro Tag an Hunger. (1)

151 Millionen Kinder unter fünf Jahren (= 22% aller Kinder) sind untergewichtig. (2)

Der World Food Report der UNO besagt,
dass die Weltlandwirtschaft heute problemlos fast 12 Milliarden Menschen, also fast
das Doppelte der jetzigen Weltbevölkerung ernähren könnte.“ (1)

1,917 Billionen US-Dollar wurden laut SIPRI im vergangenen Jahr weltweit für Rüstung ausgegeben. (3)

Die Finanzkrise hat zu massiver Börsen-
spekulation auf Grundnahrungsmittel geführt, damit zur Preisexplosion, die weitere Millionen Menschen zu Opfern von Hunger macht. (1)

Das Budget des World Food Programme lag früher bei 6 Milliarden US-Dollar, für 2018/19 lag es nur bei 2.6 Milliarden. (4)

Hierzulande wirft jede*r Bürger*in pro Jahr durchschnittlich 82 kg Lebensmittel im Wert von 235 Euro in den Müll. Zwei Drittel dieser Lebensmittel hätte man noch essen können. (5)

Allein in Deutschland landen Schätzungen zufolge mindestens elf Millionen Tonnen Lebensmittel auf dem Müll, Jahr für Jahr. (6)

Klimaveränderungen, politische Umbrüche und militärische Konflikte sind dafür verantwortlich, dass die Zahl der Hungernden weltweit wieder steigt. (7)

Ende 2019 lag die Zahl der Menschen, die weltweit auf der Flucht sind, bei 79,5 Millionen – mehr als ein Prozent der Weltbevölkerung. (8)

Das US-Militär ist der weltgrößte Umweltverschmutzer. (9)

Hunger ist das größte Gesundheitsrisiko und eine der wichtigsten Todesursachen weltweit. (10)

Durch die Corona-Pandemie verschlimmert sich die soziale Ungleichheit, Armut und Hunger nehmen noch mehr zu. (11)